Bereits in der Facharztausbildung zum Dermatologen haben Dr. Platschek und Dr. Andreas Wiechert umfangreiche positive Erfahrungen mit der Balneophototherapie gemacht. In unserer Praxis konnten wir in den Jahren 1998 bis 2001 unsere Patienten sehr erfolgreich mit der Balneophototherapie (damals noch als Photo-Soletherapie) behandeln.

Erfreulicherweise ist die Balneophototherapie seit 2010 wieder Leistung der gesetzlichen Krankenkassen geworden.

Somit freuen wir uns, Ihnen nach erfolgtem Umbau erneut die Balneophototherapie (jetzt als Bade-PUVA-Therapie) in unserem neu erbauten Badebereich anbieten zu können.

Diese Therapie ist für die Behandlung der Schuppenflechte (Psoriasis) kassenärztlich ohne besonderen Antrag für mittelschwere und schwere Fälle zugelassen. Für Sie entstehen somit keine Kosten.

Wie erfolgt die Bade-PUVA-Therapie?

Das Sonnenlicht besteht aus ultravioletter Strahlung, sichtbarem Licht und Infrarotstrahlung. Therapeutisch an der Haut wirksam sind die UV-Strahlung und das sichtbare Licht.

UV-Belichtung ist daher eine sehr häufig angewandte Therapieform, die sehr gute Erfolge bei der Behandlung von verschiedenen Hauterkrankungen zeigt. Sie kann als Teil- oder Ganzkörperbestrahlung mehrmals pro Woche durchgeführt werden. Eine spezielle Form der Lichttherapie ist die PUVA-Therapie.

Vor der Behandlung mit UV-A Licht wird jeweils ein frisch zubereitetes Ganz- oder Teilkörperbad in 37°C warmem Wasser durchgeführt. Dem Wasser wird dabei eine lichtsensibilisierende Substanz (Meladinine-Lösung) zugegeben. Das Bad macht Ihre Haut gegenüber dem ultravioletten Licht höher empfindlich, sodass die anschließende Belichtung besser wirkt.

Die Ansprechraten der Bade-PUVA liegen in Studien bis zu fünfmal höher als bei der “bloßen” Lichtbehandlung.

Die Lichtdosis wird von uns für Sie festgelegt und in regelmäßigen Abständen gesteigert.

Kommt die Bade-PUVA-Therapie für mich in Frage?

Um dies entscheiden zu können, bedarf es zunächst einer ärztlichen Untersuchung bei uns in der Hautarztpraxis Dr. Platschek und Kollegen. Sie können auch schon vorher selbst berechnen, ob die Bade-PUVA-Therapie für Sie infrage kommt. Hierzu bestimmen Sie den aktuellen Schweregrad Ihrer Psoriasis (in der Fachsprache PASI – Psoriasis activity and severity index- genannt) mit einem PASI-Rechner. Bei einem Wert von über 10 liegt eine mindestens mittelschwere Psoriasis vor und Sie können sich per E-Mail an uns einen ärztlichen Untersuchungstermin geben lassen. Geben Sie bitte in der E-Mail Ihren selbst errechneten Wert mit an.