Mimische Falten, besonders im oberen Gesichtsbereich, z. B. Zornfalten, Stirnfalten, Krähenfüße, sind das Haupteinsatzgebiet von Botulinumtoxin (kurz: Botox). Hierbei wird durch kleine Mengen dieser Substanz jeweils ein entsprechender Muskel entspannt, ohne dass ein Schaden entsteht.

Botox wird seit vielen Jahren zur Entspannung von Muskeln, z. B. bei spastischen Kindern eingesetzt. Hierbei müssen sehr hohe Dosen eingesetzt werden mit zum Teil deutlichem Risikoprofil, z. B. bei Spritzen in spastisch gelähmte Halsmuskeln). Hierbei sind gelegentlich sogar in der Presse auch Todesfälle beschrieben worden.

Seit einigen Jahren wird Botox im Ästhetikbereich eingesetzt. Die Dosen zur Behandlung von Gesichtsmuskeln entsprechen hier nur etwa einem Hundertstel des oben genannten Einsatzgebietes. Bei gewissenhafter und korrekter Anwendung sind daher im Ästhetikbereich niemals ernste Nebenwirkungen beschrieben worden. Im ästhetischen Bereich hält die Wirkung von Botox ca. drei bis acht Monate an.